Rezension: Six of Crows

Hallo meine Lieben!
Nachdem mir im Januar "Black Widow-
Forever Red" so erfolgreich auf Englisch
gelesen habe, spuckte mir die
Idee in eines dieser total vergötterten
amerikanischen Bestseller reinzuschmöckern,
die Wartezeit für die deutsche Ausgabe war mir einfach
zu lang. Meine Wahl fiel auf "Six of Crows" von Leigh
Bardugo. Tatsächlich gestaltete es sich nicht wirklich
als einfach, aber ich habe es ganz durchgelesen!:)

!!!Spoilers alert!!!


Titel: Six of Crows
Autor: Leigh Bardugo
Seitenzahl: 462
Verlag: Henry Holt
ISBN: 978-1-62779-509-8
Preis: 9,99 



Beschreibung

Ketterdam:
Ein belebte Mittelpunkt des internationalen
Handels, wo man alles für den richtigen
Preis haben kann - und niemand weiß das besser
als Kaz Brekker. Kaz wird die Chance auf eine
tödliche Jagd eröffnet, die ihn reicher machen
könnte, als er es sich jemals erträumt hätte.
Doch er kann es nicht alleine tun...

Bewertung

 Cover
 Schon allein wegen diesem
Wahnsinns-Cover musste das Buch
bei mir einziehen! Dieser düstere Eindruck 
mit der roten und schwarzen Farbe gibt 
einen spannenden "Konflikt" in Aussicht!
#letsbedramatic

Meinung
 Wie bereits oben erwähnt musste ich mich erstmal
an das Englisch gewöhnen. Leigh
Bardugo schreibt für meine Verhältnisse zeimlich 
anspruchsvoll und nach 23 Seiten legte ich das Buch
erstmal für eine  ganzen Monat bei Seite mit dem Gedanken
es niemals zu beenden. Bei deutschen Büchern
ist es am Anfang so einfach sich ein Bild von den
Figuren zu machen, doch hier machte sich bei mir
Verwirrung breit. Zu Beginn wurde eine handvoll Personnen
genannt. Kaz, welcher mit einigen seiner
Gangmitglieder Leute bedroht und von Inej verfolgt wird.
Durch die schwierige Sprache konnte ich gar nicht ermitteln
um was es überhaupt ging und in welcher Beziehung alle 
zueinander standen. 5 Wochen später(letzte Woche)
nahm ich mich zusammen und beschäftigte mich 
auf der Fahrt nach Berlin noch einmal intensiv mit
dem Buch, ignorierte die unbekannten Wörter. 
Es funktionierte tatsächlich! Nach einer Weile war
ich bereits so sehr in der Geschichte drin, dass ich mein
normales Lesetempo aufnehmen konnte und innerhalb von
4 Stunden fast 200 Seiten verschlang. 
Ich versichere euch! Leigh Bardugo KANN definitiv
schreiben! Als Nicht-Kenner der Grisha-Reihe 
fand ich leider erst im Laufe der Story heraus
wer die Grishas überhaupt waren und es blieben
auch einige Fragen offen:D zum Beispiel
ob Jesper jetzt schwul ist! 
Ein wenig hat mir die übliche Romantik schon gefällt,
aber ich fand es toll wie die Autorin doch noch
was aus Kaz und Inej gemacht hat(übrigens sind die beiden
mein neues OTP, dicht gefolgt von Matthias und Nina!)
Und dieses Ende!!! Halleluja! Mit Abstand der
schlimmste Cliffhanger, der mir in diesem Jahr untergekommen
ist! Sowas kann nichtmal "The Red Queen" toppen*-*.
Band 2 ist auch schon bestellt und bin supertraurig, dass
es nur eine Diologie ist:(
Fazit
Das Buch ist wirklich sehr spannend, nicht
nur in kriegerischer Hinsicht, die Geschichte
hat mich  eingewickelt und auf emotionaler 
Ebenen zum Denken angeregt auch wenn
es am Anfang eine Herausforderung war!
5/5 Sternen!!!!

Anna


Ps: Alle Rechte gehören dem Verlag und dem Autor







































































































































Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mystery Blogger Award

Rezension: Ein Meer aus Tinte und Gold

Rezension: Endgame - Die Entscheidung